2.  Vorträge (Auswahl)

  1. „Vom Verlassen der Paradiese. Eine philosophische Perspektive auf das Reisen“, Eröffnungsvortrag beim 12. Salzburger Tourismus-Forum: Tourismus und mobile Freizeit, 27.-28. März 2014, Universität Salzburg
  2. „Das Unrecht des Pessimismus“ – Warum und wie Ernst Bloch das Hoffen lehrte – Vorlesung anlässlich der Projekttage der Integrierten Gesamtschule Ernst Bloch 29. Oktober 2013
  3. Mensch und Natur. Ein philosophisch gedachter Ausweg, Eröffnungsvorlesung zur 7. International Summerschool am Gymnasium Carolinum Neustrelitz „Mensch und Natur II“, Neustrelitz/Berlin, 2. September 2013
  4. Ars viatica. Anmerkungen zu einem ethisch begründeten Reisemotiv in der globalen Welt, Cultural Entrepreneurship Institute, 13. Juni 2013, FU Berlin (www.youtube.com/watch?v=ymkCsENuNhY)
  5. Belehrte Hoffnung als Prinzip. Anmerkungen zum Hauptwerk Ernst Blochs. Vortrag am 2. Mai 2013 zur 3. Ingelheimer Schöpfungswoche zum „Prinzip Hoffnung!?“
  6. Naturallianz – Mensch und Natur zwischen Herrschaft und Versöhnung, Eröffnungsvorlesung zur 6. International Summerschool am Gymnasium Carolinum Neustrelitz „Mensch und Natur I“, Neustrelitz/Berlin, 4. September 2012
  7. Ernst Bloch: Denken heißt Überschreiten. Zur Aktualität der Philosophie von Ernst Bloch (Englisch: Ernst Bloch: Thinking means transgressing. On the Topicality of Ernst Bloch’s Philosophy), Beijing, Mai 2012
  8. „Ins Gelingen verliebt“ – Ein Plädoyer für junges Denken (Englisch: “In Love with Success”— A Plea for Youthful Thinking), Beijing, Mai 2012
  9. Umweg zu sich selbst – Ein Streifzug durch die Geschichte der Reiseliteratur, (Englisch: Detouring to oneself – A journey through the history of travel literature) Beijing, Mai 2012
  10. Das Menschenbild aus philosophischer und globaler Perspektive, Eröffnungsvorlesung zur 5. International Summerschool am Gymnasium Carolinum Neustrelitz „Menschenbilder“, Neustrelitz/Berlin, 29. August 2011
  11. „Ins Gelingen verliebt“ – Ein Plädoyer für junges Denken, Eröffnungsvortrag zur 4. International Summerschool am Gymnasium Carolinum Neustrelitz „Das Prinzip Mensch – das Prinzip Hoffnung“, Neustrelitz/Berlin, 30. August 2010
  12. Heimat bei Bloch: Kategorie der Konstruktion, Eröffnungsvortrag zur Tagung: „Heimatversuche. Emigration, Immigration und Rückkehr deutscher Autoren zu Zeiten des Zweiten Weltkriegs“, Erbacher Hof, Mainz, 7. Mai 2010 (veröffentlicht unter dem Titel: Heimat bei Bloch: Pathos der Ankunft)
  13. Ernst Blochs Philosophie der Wünschbarkeit, Volkshochschule Ludwigshafen (Frau und Kultur), 29. April 2010
  14. Ernst Bloch – Architekt der Utopie, bei Lions Club Ludwigshafen, 8. Dezember 2009
  15. Faust and World Spirit, am College of Chinese Language and Literature der Beijing Normal University, 12. Juni 2008; und: Wuhan University, Juni 2008
  16. Ernst Blochs Ästhetik. Künste als utopischer Vorschein einer besseren Welt am Beispiel der Dichtung (gekürzter Vortrag aus 2002), am College of Chinese Language and Literature der Beijing Normal University, 15. Juni 2008
  17. „West-Eastern Divan“ – European Literature and intercultural Conversion, College of Chinese Language and Literature der Beijing Normal University, 20. April 2007; beim Internationalen Symposium an der University of Chengdu, 22. April 2007; Northwest University Xi’an, 23. April 2007; Capital Normal University, Beijing, 28. April 2007
  18. Motives of Travel in European Literature, College of Chinese Language and Literature, Beijing Normal University, 20. April 2007; Northwest University Xi’an, 23. April 2007
  19. Asynchrony of Literature(s). A multiversal Canon of Literature as Concrete Utopia?, “International Conference on Canon (Re-)Formation in the Context of Cultural Studies”, Capital Normal University, Beijing, May 27-29, 2005
  20. Künste als Vorschein einer besseren Welt. Utopische Implikationen in Malerei und Architektur, in Dichtung und Musik, 9.-11. Oktober 2002, College of Chinese Language and Literature, Beijing Normal University; 15.-16. Oktober 2002, East-China Normal University Shanghai
  21. Multiversum und Ungleichzeitigkeit. Ein ideologiekritischer Beitrag zur kulturellen Debatte der Globalisierung, 9.-11. Oktober 2002, College of Chinese Language and Literature, Beijing Normal University; 15.-16. Oktober 2002, Fudan University Shanghai
  22. „Denken heißt Überschreiten“. Zur Aktualität der Philosophie von Ernst Bloch, 9.-11. Oktober 2002, College of Chinese Language and Literature, Beijing Normal University; 15.-16. Oktober 2002, Fudan University Shanghai
  23. Zukunft als Programm. Das Ernst-Bloch-Zentrum und das Bloch-Archiv; Università degli Studi Roma Tre, 12. April 2002, Tagung „Si può ancora sperare? L’eredità di Bloch“

 

3. Aufsätze und wissenschaftliche Essays (Auswahl)

  1. Heimat bei Bloch: Pathos der Ankunft, in: Bloch-Almanach, Folge 29/2010, Hg. von Frank Degler und Klaus Kufeld, Talheimer Verlag, Mössingen-Talheim 2010
  2. Gelehrte Liebe, in: Welf Schröter / Irene Scherer (Hg.), Karola Bloch – Architektin, Sozialistin, Freundin, Talheimer Verlag, Mössingen-Talheim 2010
  3. Invariante der Richtung. 50 Jahre Ernst Bloch: Das Prinzip Hoffnung, in: Treibhaus. Jahrbuch für die Literatur der fünfziger Jahre, Band 5: Das Jahr 1959 in der deutschsprachigen Literatur, hg. von Günter, Häntzschel, Sven Hanuschek und Ulrike Leuschner, edition text + kritik, München 2009
  4. Über Porosität. Oder: Die Grenze als Raum, in: Bloch-Jahrbuch 2009: Tagträume gegen Mauern. Dreams against Walls, hrsg. von Francesca Vidal, Talheimer Verlag, Mössingen-Talheim 2009
  5. „Ost-westlicher Divan“ – Europäische Literatur und interkulturelle Konversion, in: Cultural Studies and Literary Theory, Bd. 15, Beijing Normal University, ins Chinesische übersetzt von Cao Weidong, Beijing 2008, S. 21-34 [ISBN 978-705614-4015-5]
  6. Langsam geht es voran im fernen Königreich [zu Kambodscha], in: Welt am Sonntag, 4. März 2007
  7. Gut unterwegs. Ein Plädoyer für verantwortungsvolles Reisen: Eine Reflexion über das Reisen als Privileg und die Verpflichtung daraus, in: Süddeutsche Zeitung, 8. März 2007
  8. Umkehr nach der Krise. Die Tsunami-Katastrophe in Khao Lak und Phuket könnte ein neues Bewusstsein bei Reisenden und Veranstaltern wecken, in: Süddeutsche Zeitung, 5. Juli 2005.
  9. Die Natur macht alle gleich. Bemerkungen zur Sinnfrage des Reisens: Katastrophen wie die Flut in Südostasien reißen uns aus dem Verdrängungsschlaf unserer High-Tech-Welt, in: Süddeutsche Zeitung, 18. Januar 2005
  10. Virtuelles Interview: Ernst Bloch – Klaus Kufeld. Der Ludwigshafener Philosoph Ernst Bloch im Gespräch mit Klaus Kufeld, in: Baustelle Heimat. Architekturführer Rheinland-Pfalz 1945 – 2005, Verlag Schnell & Steiner, Regensburg 2005, S. 310ff.
  11. Künste als Vorschein einer besseren Welt. Utopische Implikationen in Malerei und Architektur, in Dichtung und Musik, in chinesischer Übersetzung in: Culture and Poetics, Cao Weidong et al. (Hg), Beijing 2004 (ISBN 7-208-04698-0)
  12. Multiversum und Ungleichzeitigkeit. Ein ideologiekritischer Beitrag zur kulturellen Debatte der Globalisierung, in: Bloch-Almanach 21/2002; in spanischer Übersetzung: „Multiversum“ y no contemporaneidad. Un aporte de crítica ideológica al debate cultural sobre la globalización“, in: Fernando Ainsa et al., Noche del mundo y razón utópica, Ediciones Perro Azul, SanJosé, Costa Rica 2003, S. 47-74; in chinesischer Übersetzung in: Culture and Poetics, Cao Weidong et al.
  13. „L’agire dimostra il pensare“. L’eredità di Ernst Bloch nel „Centro Ernst Bloch“ von Klaus Kufeld und Karlheinz Weigand, in: Ereditare e sperare. Un confronto con il pensiero di Ernst Bloch, a cura di Patrizia Cipolletta, Mimesis, Milano 2003, S. 143ff.
  14. Morgen, der laut und klar werden soll. Zur Genese der Blochschen Themen aus dialektischer Mischwirklichkeit, von Klaus Kufeld und Karlheinz Weigand, in: Jan Robert Bloch (Hg.): Ich bin. Aber ich habe mich nicht. Darum werden wir erst. Perspektiven der Philosophie Ernst Blochs, Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 1997, S. 165ff.
  15. Kulturelle Entwicklung der Stadt Leipzig. Beratungskonzept als "Kulturmoderation", von Siegfried Haller und Klaus Kufeld, in: Der Städtetag, Nr. 5/1994, S. 345 ff.
  16. Analphabeten werden modern, von Siegfried Haller und Klaus Kufeld, in: Sozialmagazin, Heft 3/1986
  17. Kritik der menschlichen Beziehungen, in: Gegenkultur heute, hrsg. von J. Gehret, Amsterdam 1979, S. 178ff.

Ich bin. Aber ich habe mich nicht. Darum werden wir erst. (Ernst Bloch)

Der aufrechte Gang wird am letzten gelernt. (Ernst Bloch)

 

 

 

 

 

 

 

 

 Ernst-Bloch-Zentrum

Gründungsdirektor a.D. des Ernst-Bloch-Zentrums Ludwigshafen am Rhein

Porträt: http://wosonst.eu/wo-die-zukunft-denkt/

Abschied: http://blogs.taz.de/spurensuche/2018/06/07/es-ist-genug-nun-haben-wir-zu-beginnen/

(--> mehr: Publizieren)

 

Klaus KufeldAuf dem Seil sein ist Leben, der Rest ist Warten. (Erving Goffman)

Der Mensch ist nicht eher glücklich, als bis sein unbedingtes Streben sich selbst seine Begrenzung bestimmt. (Johann Wolfgang Goethe)

Möge es dir gelingen, jenen Ort deiner Seele zu erreichen, wo dich ein Überfluss an Liebe, Wärme, Nähe und Vergebung erwartet. (Irischer Segensspruch)

 

 

 

Curriculum Vitae (deutsch)

Aufgewachsen im Rottal (Niederbayern), Volksschule und Neusprachliches Gymnasium Pocking

Doppelstudium der Erziehungswissenschaft und Soziologie mit Psychologie, Politikwissenschaft und Volkswirtschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Universität Regensburg zum Dipl.-Päd. (Univ.)

Promotion zum Dr. phil. an der Ludwig-Maximilians-Universität München bei Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, Staatsminister a.D.

Berufliches: Bildungsberater; Ausländerbeauftragter; Geschäftsführer des Ausländerbeirats Ludwigshafen am Rhein; Gründungsleiter des Kulturbüros (Kulturamt Ludwigshafen am Rhein); Gründungsdirektor des Ernst-Bloch-Zentrums, Geschäftsführer der Bloch-Stiftung (1997-2018) (--> Arbeiten)

Lehraufträge: Universität Regensburg, Hochschule Mannheim, Stiftung für kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung Berlin, Hochschule für Wirtschaft und Hamburg, Hochschule Ludwigshafen, Beijing Normal University; International Summerschool / Carolinum-Gymnasium Neustrelitz

Nebentätigkeiten: Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Soziologie der Universität Regensburg; Werkvertrag beim Deutschen Institut für Urbanistik (Deutscher Städtetag); Kulturberater der Städte Leipzig, Chemnitz und Dresden für Kulturentwicklungsplanung; Wissenschaftliche Begleitung für die NGO „A Soul for Europe“ (Berlin); Vorträge und Berater im In-und Ausland zu den Themen Kultur, Politik, Europa, Philosophie, Reisen (--> Publizieren)

Ehrenämter: Mitglied der Auswahlkommission der Studienstiftung des deutschen Volkes (2002-2006); Berufung in die Freie Akademie der Künste Rhein-Neckar (Vorsitzender des Bereichs Kulturforschung und -vermittlung) (seit 2003); Mitgründer der BürgerStiftung Ludwigshafen am Rhein, Geschäftsführer, Stiftungsvorstand (2003-2012); Vorsitzender des Forums Kultur der Trinationalen deutsch-französisch-schweizerischen Oberrheinkonferenz (2008-2010); Juror beim Ernst-Bloch-Preis und bei "Die Zukunftsrede".

Publizistisches: Monographien, Herausgaben, wissenschaftliche und literarische Essays sowie Poesie bei den Verlagen Corso (Hamburg), Edition Splitter (Wien), Hermann Schmidt (Mainz), Insel (Frankfurt am Main), Jovis (Berlin), Karl Alber (Freiburg/München), Lit-Verlag (Münster), Quantum Books (Ostfildern), Suhrkamp (Frankfurt am Main), Talheimer (Mössingen-Talheim), Wenjing Publishing House (Shanghai), Wilhelm Fink (München) (--> Publizieren)

CV (English)

Born 1951 in Germany, Bavaria; Grammar School Pocking

Studies of Educational Science, Sociology, Psychology, Political Science, Economics at Ludwig-Maximilians-University Munich und University Regensburg with scientific Pedagogue-Degree

Graduation / Doctorate as Dr. phil. at Ludwig-Maximilians-University Munich at Chair for Philosophy with Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin (Minister of State for Culture and Media, retd.)

Professional Career: Advisor for Education; Representative for Integration of Foreigners; Founding Director of Cultural Affairs in City-Government of Ludwigshafen am Rhein; Founding Director of Ernst-Bloch-Centre / General Manager of Bloch-Foundation (1997-2018)

Lectureships: University of Regensburg, Mannheim University of Applied Sciences, Hamburg University of Applied Sciences, Ludwigshafen University of Applied Sciences, Lectures at Beijing Normal University and at Universities in Shanghai, Xi’an, Chengdu, Wuhan

Secondary Employments: Scientific Assistant at Institute for Sociology at University Regensburg; Work Contract at German Institute for Urbanism (Deutscher Städtetag); Advisor in Cultural Affairs for the City-Parliaments of Leipzig, Chemnitz and Dresden; Academic Advisor for the NGO-Project „A Soul for Europe“ (Berlin)

Honorary Appointments: Member of Expert-Commission of German Academic Scholarship Foundation(Studienstiftung des deutschen Volkes) (2002-2006); Member of Free Academy of Arts (Freie Akademie der Künste Rhein-Neckar) (seit 2003); Co-Founder of Citizen Foundation Ludwigshafen am Rhein, General Manager and Executive Board (2003-2012); President of Forum of Culture of Trinational German-French-Swiss Oberrheinkonferenz (2008-2010); Juror at Ernst-Bloch-Award and "Die Zukunftsrede".

Publications: Monographies, Editions, scientific and literary Essays at the Publishing Houses: Corso (Hamburg), Edition Splitter (Vienna), Hermann Schmidt (Mainz), Insel (Frankfurt am Main), Jovis (Berlin), Karl Alber (Freiburg/München), Lit-Verlag (Münster), Quantum Books (Ostfildern), Suhrkamp (Frankfurt am Main), Talheimer (Mössingen-Talheim), Wilhelm Fink (München)

Kufeld Reisen

2018: Hongkong, Taiwan, Kambodscha, Vietnam

 

Unsere Träume vom Reisen werden zur Sehnsucht, wenn Utopie beginnt, sich als Wirklichkeit auszugeben, wenn die Träume voller Ungeduld keinen Aufschub mehr dulden. (in: Reisen. Ansichten und Einsichten)

Christoph Columbus landet mit seinen Mannen an der Küste des neu entdeckten Kontinents. “Wir sind gekommen”, hebt der Reisende aus der Alten Welt an, “um mit euch über Gott, Zivilisation und Wahrheit zu sprechen.” Die Menschen hören dem Fremden staunend zu und antworten dann: “OK. Was wollt ihr wissen?” (Anekdote nach Stephen Greenblatt, in: Reisen. Ansichten und Einsichten)

 
 

 

Quattrologie des Reisens:

Tourismuskritik: Die Erfindung des Reisens. Versuch gegen das Missverstehen des Fremden, Edition Splitter, Wien 2005

Weltspaziergang: Reisen. Ansichten und Einsichten, Suhrkamp, Frankfurt am Main 2007

Kulinarische Welt: Der kulinarische Eros. Geschichten über die Seele des Essens und Kochens, Edition Splitter, Wien 2009

Reisephilosophie: Die Reise als Utopie. Ethische und politische Aspekte des Reisemotivs, Fink, München 2010

 (--> mehr: Publizieren)

 

Zeitungsartikel:

Essay-Rheinpfalz-Reisen (pdf)
Essay-SZ-Die Natur macht alle Menschen gleich (pdf)

Essay-SZ-Umkehr (pdf)

Essay-Welt am Sonntag-Kambodscha (pdf)

Rezension-Eros-Die Rheinpfalz-Weltreise (pdf)

 

Zitat der guten Woche:

Aus Betenden müssen wir Segnende werden.                 (Friedrich Nietzsche)

Aktuelles:

Vortrag: Mit Ernst Bloch den philosophischen Diskurs führen, Tagung zu 100 Jahre "Geist der Utopie", Universitá Roma Tre, 17. Oktober 2018

Publikation: Im Diskursraum der Utopie. Eine szenische Auslese aus 20 Jahren Ernst-Bloch-Zentrum, mit Fotos von Bernhard Kunz, Ludwigshafen 2018

Publikation: Das Singen der Schwäne. Über den Tod und das Glück, Vorwort von Anita Natmeßnig, Edition Splitter, Wien, August 2015

(mehr --> Publizieren)

Weitere Beiträge...

  1. Kontakt
  2. Startseite
   
© 2013 Klaus Kufeld